Landratsamt

Landratsamt Weilheim-Schongau

 

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Habach

 

 

 

Tourismus

 

Tourismusverband Pfaffenwinkel

 

 

 

ASV Antdorf e.V.

ASV Antdorf e.V.

 

 

 

 

 

 
     +++  09.08.2017 Maximalgröße für Wohnungen  +++     
     +++  07.08.2017 Startschuss für Radweg gefallen  +++     
     +++  04.08.2017 Statistiker und „Stücklschreiber“  +++     
     +++  20.07.2017 4. ANTDORFER SOMMERLAUF  +++     
     +++  14.07.2017 Antdorf wird größer  +++     
     +++  11.07.2017 Das Ferienprogramm 2017 ist da  +++     
     +++  10.07.2017 Dorferneuerung in Antdorf  +++     
     +++  04.07.2017 Dorflauf beim ASV Antdorf  +++     
     +++  21.06.2017 Der „Bulle von Tölz“  +++     
     +++  16.06.2017 Startschuss für Großprojekt  +++     
     +++  30.03.2017 Ja zu neuem Milchviehstall  +++     
     +++  07.12.2016 Seit sechs Generationen  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Fuhrbetrieb kann kommen

Antdorf, den 25.02.2017

Das neue Antdorfer Gewerbegebiet „Steinbacher Weg“ bekommt weiteren

Zuwachs: Ein Penzberger Fuhrbetrieb kann sich dort ansiedeln. Der Gemeinderat

stimmtelaut Bürgermeister Klaus Kostalek dem Bauantrag des Unternehmers ein

stimmig zu. Geplant ist eine Gewerbehalle mit einem Hauptbaukörper von knapp

20,50 auf 17,50 Meter. Die Firsthöhe beträgt 11,84 Meter, gekrönt von einem

Satteldach. An der Nordseite ist über die gesamte Gebäudebreite ein 4,90Meter

tiefer Waschplatz mit Nebenraum vorgesehen. An der Südseite der Halle schließt

sich ein 3,85 auf 6,11 Meter großer Carport an. Die Hauptfläche im Erdgeschoss

der Halle nehmen die vier Lastwagen-Stellplätze ein. Zudem sind dort Technik und

Sozialräume untergebracht, ein Büro kommt in ein Zwischengeschoss. Das Obergeschoss

Wird als Reserve für einen Ausbau vorgehalten. Auf den Freiflächen des Grundstücks

hat der Bauwerber jeweils drei Standorte für Stellplätze für Vierachser und Sattelaufleger

vorgesehen , zudem sind Autoparkplätze geplant. Der Gemeinderat hatte mit den Plänen

eines Penzberger Architekten grundsätzlich keine Probleme. Allerdings verlangt die Gemeinde

bevor sie alles ans Landratsamt weiter gibt noch die entsprechenden Nachweise unteranderem

zum Immissionsschutz, zur ordnungsgemäßen Beseitigung des Niederschlagswassers und zum

Fahrzeug-Waschplatz.

 

Quelle: Penzberger Merkur (ab)