Landratsamt

Landratsamt Weilheim-Schongau

 

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Habach

 

 

 

Tourismus

 

Tourismusverband Pfaffenwinkel

 

 

 

ASV Antdorf e.V.

ASV Antdorf e.V.

 

 

 

 

 

 
     +++  09.02.2018 6000 Euro Schaden bei Zusammenstoß  +++     
     +++  29.01.2018 Ja zu Milchviehstall  +++     
     +++  20.01.2018 Unfallflucht: Zwei Spiegelstreifer  +++     
     +++  20.01.2018 Schwerverletzte: Ermittlung läuft  +++     
     +++  18.01.2018 915 Jahre bei den Antdorfer Schützen  +++     
     +++  18.01.2018 Trachtenball mit Krimi-Einlage  +++     
     +++  17.01.2018 Schwerverletzte auf Straße gefunden  +++     
     +++  15.01.2018 Ersatz für abgebrannten Stadel  +++     
     +++  04.01.2018 Reiterhof will in Außenbereich  +++     
     +++  02.01.2018 Der Vater der Asphaltbahnen  +++     
     +++  08.11.2017 Bank spricht über Filialschließung  +++     
     +++  07.11.2017 Gewerbe hat Vorrang im Gewerbegebiet  +++     
     +++  04.11.2017 Slowake war Serbe  +++     
     +++  04.11.2017 Endspurt fürs neue Sportgelände  +++     
     +++  11.07.2017 Das Ferienprogramm 2017 ist da  +++     
     +++  07.12.2016 Seit sechs Generationen  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Antdorf wird größer

Antdorf, den 14.07.2017

Antdorf wächst, und zwar um stolze 3500 Quadratmeter Fläche.

 

Der 0,35-Hektar-Zuwachs war nun Thema im Gemeinderat.
Mit dem jüngsten Grundstückgeschäft im Norden des
Gemeindegebiets im Bereich des Steinbacher Wegs beseitigt
die Kommune ein Kuriosum: Denn bislang führte ein kurzes
Stück der Straße über das Iffeldorfer Nachbargebiet. Was
umständliche Absprachen bei Unterhalt, Winterdienst und
verkehrsrechtlichen Anord nungen nötig machte, wie in
der Sitzung zu hören war. „Die Änderung macht Sinn“,
begründete Bürgermeister Klaus Kostalek den Entschluss,

die Gemeinde- und Gemarkungsgrenze zu verlegen.

Dafür erwarb die Gemeinde 177 Quadratmeter Fläche

von Iffeldorf, der Reststammt aus Privatbesitz.

Den Grunderwerb hatte der Gemeinderat nicht öffentlich

beschlossen. Die grundstücksrechtlichen Fragen seien

geklärt, so Kostalek, jetzt geht es an den formalen Vollzug. Das
Landratsamt muss die Umgemeindung noch absegnen.