Landratsamt

Landratsamt Weilheim-Schongau

 

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Habach

 

 

 

Tourismus

 

Tourismusverband Pfaffenwinkel

 

 

 

ASV Antdorf e.V.

ASV Antdorf e.V.

 

 

 

 

 

 
     +++  09.05.2018 Dorfladen für Antdorf in Planung  +++     
     +++  04.05.2018 Volltrunkene Frau kaum zu bändigen  +++     
     +++  30.04.2018 Antdorf im Mai  +++     
     +++  25.04.2018 Trinkwasser  +++     
     +++  16.04.2018 117 000 Euro Zuschuss für Straßenbau  +++     
     +++  09.02.2018 6000 Euro Schaden bei Zusammenstoß  +++     
     +++  29.01.2018 Ja zu Milchviehstall  +++     
     +++  20.01.2018 Unfallflucht: Zwei Spiegelstreifer  +++     
     +++  20.01.2018 Schwerverletzte: Ermittlung läuft  +++     
     +++  18.01.2018 915 Jahre bei den Antdorfer Schützen  +++     
     +++  18.01.2018 Trachtenball mit Krimi-Einlage  +++     
     +++  17.01.2018 Schwerverletzte auf Straße gefunden  +++     
     +++  15.01.2018 Ersatz für abgebrannten Stadel  +++     
     +++  04.01.2018 Reiterhof will in Außenbereich  +++     
     +++  02.01.2018 Der Vater der Asphaltbahnen  +++     
     +++  07.11.2017 Gewerbe hat Vorrang im Gewerbegebiet  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Schwerverletzte: Ermittlung läuft

Antdorf, den 20.01.2018

Die Penzberger Polizei ermittelt weiterhin im Fall der Antdorfer Seniorin, die am Montagvormittag schwer verletzt auf der Straße im Bereich des Antdorfer Kirchplatzes gefunden worden war. Bisher seien keine Hinweise auf einen Unfallverursacher eingegangen, teilte die Polizei gestern auf Nachfrage mit. Einen Hinweis bezüglich eines Radfahrers habe es zwar gegeben, er sei aber zu unkonkret gewesen. Laut Polizei sind die Unfallfluchtfahnder der Verkehrspolizei eingeschaltet. Das Landeskriminalamt untersucht zudem die Oberkleidung der Frau auf Spuren. Die Polizei erklärte gestern aber auch, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Frau ohne Beteiligung eines Fahrzeugs gestürzt ist. Der Frau selbst, so die Polizei, fehle die Erinnerung. Sachdienliche Hinweise sind laut Polizei weiterhin willkommen unter Telefon 08856/92570.

Quelle: Penzberger Merkur (wos)