Landratsamt

Landratsamt Weilheim-Schongau

 

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Habach

 

 

 

Tourismus

 

Tourismusverband Pfaffenwinkel

 

 

 

ASV Antdorf e.V.

ASV Antdorf e.V.

 

 

 

 

 

 
     +++  31.03.2021 Großeinsatz in Antdorf  +++     
     +++  10.03.2021 Online - Anmeldung  +++     
     +++  15.02.2021 Vandalismus in Antdorf  +++     
     +++  19.11.2020 Knall sorgt für Großeinsatz  +++     
     +++  14.11.2020 Radwegbau in Iffeldorf läuft  +++     
     +++  14.11.2020 Veteranenjahrtag fällt aus  +++     
     +++  16.07.2020 Kreativwettbewerb  +++     
     +++  10.07.2020 Frontal in den Gegenverkehr  +++     
     +++  10.07.2020 Spiegelstreifer im Gegenverkehr  +++     
     +++  28.03.2020 Bestätigung für bisherige Arbeit  +++     
     +++  28.03.2020 Der neue Rat  +++     
     +++  21.11.2019 Spiele-Nachmittag  +++     
     +++  20.02.2019 Neuer König in Antdorf  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Freiwillige Feuerwehr Antdorf

Im Seefeld 43
82387 Antdorf

Telefon (08856) 803776

Kommandant:

Franz Thanner
Im Seefeld 35
Tel. 08856/3269


Aktuelle Meldungen

Großeinsatz in Antdorf

(31.03.2021)

Wohnhaus-Brand: Eine Person tot - Brandursache noch unklar, keine Hinweise auf Brandstiftung

 

In Antdorf kam es am Mittwoch in den Morgenstunden zu einem Großeinsatz. In einem Wohnhaus wurde gegen 6.45 Uhr ein Brand gemeldet. Eine Mann kam ums Leben.

 

++Update 15:50 Uhr++ Antdorf: Das Polizeipräsidium Oberbayern teilt mit, dass die Ermittlungen der Kriminalpolizei Weilheim zur Brandursache andauern. Es könnten dazu noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung würden jedoch nicht vorliegen, so das Polizeipräsidium. Den Schaden am Haus beziffert es nach einer ersten Einschätzung auf circa 500.000 Euro

 

++Update 14:00 Uhr++ Antdorf – Bei einem Wohnungsbrand in Antdorf ist am Mittwoch ein 90-jähriger Mann ums Leben gekommen. Er starb vermutlich an einer Rauchvergiftung. Der Mann, der in der Wohnung allein lebte, wurde im Erdgeschoss gefunden. Der Rettungsdienst versuchte ihn noch zu reanimieren, was jedoch ohne Erfolg blieb. Das Feuer war in dem Wohnhaus in den frühen Morgenstunden ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Brand auf den zweiten Gebäudeteil übergreift, in dem sich ebenfalls eine Wohnung befindet. Rund 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Zur Brandursache gab es am Mittwoch keine Auskünfte seitens der Polizei. Die Kriminalpolizei Weilheim hat routinemäßig die Ermittlungen übernommen.

Das Wohnhaus liegt an der Lindenstraße in Sichtweite zum Sportplatz und zur Pfarrkirche. Gegen 6.45 Uhr war der Alarm bei der Antdorfer Feuerwehr eingegangen: Gemeldet wurde ein Zimmerbrand und eine Person in Gefahr. Als die Feuerwehrleute vor Ort waren, schlugen Flammen aus Türen und Fenstern. In mehreren Zimmern im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss habe es gebrannt, berichtete Kommandant und Einsatzleiter Franz Thanner. Das gesamte Haus bis zum Speicher sei voller Rauch gewesen. Am Boden liegend fanden die Einsatzkräfte den 90-Jährigen vor.

 

Das Feuer war laut Kommandant Thanner kurz nach 7 Uhr unter Kontrolle, gegen 10.15 Uhr konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Im Einsatz waren die Antdorfer mit 25 bis 30 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen. Zur Unterstützung waren die Penzberger Feuerwehr samt Drehleiter sowie die Iffeldorfer Feuerwehr mit Atemschutztrupps vor Ort. Der zweite Gebäudeteil blieb vom Feuer verschont. Dort drang allerdings Rauch ein, auch ein Wasserschaden entstand.

 

++Erstmeldung++ Antdorf - Derzeit läuft in Antdorf ein Großeinsatz. Was genau passiert ist, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht ganz klar. Gegen 6.45 Uhr wurde die Feuerwehr und die Polizei informiert, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mitteilte.

Die Kriminalpolizei Weilheim ist aktuell in Antdorf vor Ort und führt die Ermittlungen zur Brandursache durch. Diese ist derzeit noch nicht bekannt. Nach derzeitigem Stand kam in dem Wohnhaus ein 90-jähriger Mann ums Leben. Ob er durch eine Rauchvergiftung oder auf anderer Art starb, ist ebenfalls noch nicht geklärt.

 

Quelle: Penzberger Merkur

[Großeinsatz in Antdorf - Penzberger Merkur]

Der letzte Einsatz 2018 war der bedeutendste

(16.01.2019)

Der letzte Einsatz 2018 war für die Feuerwehr Antdorf zugleich der bedeutendste. An den Brand einer Holz-Remise nur wenige Tage vor Weihnachten erinnerte Kommandant Franz Thanner bei der Jahresversammlung. Dank des Einsatzes der Feuerwehrleute konnte eine Ausbreitung des Feuers auf das benachbarte Wohngebäude verhindert werden (wir berichteten).

 

Die 57 Aktiven mussten im vergangenen Jahr laut Thanner 27 Mal ausrücken, wobei 24 der Einsätze in Antdorf stattfanden. Darunter waren laut Thanner 17 technische Hilfeleistungen und fünf Brände. 2017 seien es 30 Einsätze gewesen. „Ein großes Lob“ sprach der Kommandant in diesem Zusammenhang der Schnelligkeit seiner Truppe aus: „Die Ausrückzeiten sind hervorragend.“

 

Rund 800 Stunden haben die Antdorfer Feuerwehrler 2018 mit Einsätzen verbracht. Weitere 1000 Stunden seien in Übungen investiert worden – und das alles ehrenamtlich. Zusätzlich haben einige Aktive Lehrgänge besucht. Kommandant Thanner bedankte sich auch bei allen Bürgern, „die uns bei sich üben lassen“, und verteilte die Ehrenamtskarte an 29 Aktive aus seiner Truppe.  

 

Quelle: Penzberger Merkur (fn)